Startseite
Wir stellen uns vor
Freie Parzellen
Mitglied werden
Veranstaltungen
Service
Satzung
Kolonie Bilder
Freunde und Partner
Forum
Gästebuch
Kontakt/Impressum
Interessante Seiten
Mitgliederbereich


So viele Leute waren schon auf unserer Seite:
Danke für Euren Besuch !

 

                                                                                                                                            März 2005

                                                                               S a t z u n g

                                                § 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen "Dauerkleingartenanlage Idsteiner Straße in Berlin-Zehlendorf",
nachfolgend Verein genannt. Durch seine Mitgliedschaft im "Bezirksverband Zehlendorf der
Kleingärtner e.V." gehört er dem "Landesverband Berlin der Gartenfreunde e.V." an.

Sitz des Vereins ist Berlin Zehlendorf.

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichtes Charlottenburg unter Nr. 8545 NZ eingetragen.

                                                                       § 2 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 2 des Bundesklein-
gartengesetzes. Er ist parteipolitisch, weltanschaulich und religiösneutral.

Zweck des Vereins ist, das Kleingartenwesen zu fördern und für den Erhalt der Grün- und
Erholungsflächen einzutreten. Der Satzungszweck wird unterstützt durch die Unterrichtung
der Mitglieder auf den Gebieten des Gartenbaus, des Landschafts- und Vogelschutzes und der
Pflege des Gemeinschaftssinns.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Mittel des Vereins
dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwandt werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins, auch nicht beim
Ausscheiden aus dem Verein oder bei der Auflösung bzw.  Aufhebung des Vereins.

                                               § 3 Beginn und Ende der Mitgliedschaft im Verein

Mitglied im Verein wird jeder, mit dem durch den "Bezirksverband Zehlendorf der Kleingärtner e.V."
ein Unterpachtvertrag für eine Parzelle in der Dauerkleingartenanlage abgeschlossen wird.

Die Mitgliedschaft endet:

1. durch den Tod des Mitgliedes, jedoch wird der Ehegatte als Mitglied aufgenommen.

2. durch Aufgabe des Kleingartens. Die schriftliche Kündigung ist mit einer vierteljährlichen
     Kündigungsfrist zum 31. Oktober an den Vorsitzenden zu richten. Eine Kündigung der 
     Mitgliedschaft im Verein kann nur zusammen mit der Kündigung des Unterpachtvertrages für die 
     Parzelle erfolgen.

3. durch Kündigung des Unterpachtvertrages durch den "Bezirksverband Zehlendorf der 
     Kleingärtner e.V.".

                                                                  § 4 Mitgliedsbeitrag und Umlagen

Die Ausgaben des Vereins werden durch den jährlich im voraus zu entrichtenden Mitgliedsbeitrag
gedeckt;  in diesem sind auch die Beiträge für den Landesund Bezirksverband enthalten.

Für außergewöhnliche Ausgaben werden Umlagen erhoben, die durch den Vorstand festgesetzt werden.

Zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages und der Umlagen ist jedes Mitglied verpflichtet.

                                                             § 5 Rechte und Pflichten des Mitgliedes

Die Rechte und Pflichten des Mitgliedes ergeben sich aus dem Bundeskleingartengesetz, dem
Generalpachtvertrag für die "Dauerkleingartenanlage Idsteiner Straße" und dem mit dem einzelnen
Mitglied abgeschlossenen Unterpachtvertrag mit der Gartenordnung.

Jeder Wohnungswechsel ist dem Vorstand mitzuteilen. Die Mittagsruhe ist in der Zeit von 13.00 Uhr
bis 15.00 Uhr, insbesondere an Sonn- und Feiertagen zu beachten.

Die Mitglieder sind verpflichtet, die Zäune zwischen den Parzellen in Ordnung zu halten und bei den
Vereinsarbeiten (Gemeinschaftsarbeiten) mitzuwirken bzw. Ersatz zu leisten. Die Höhe des Betrages
wird durch die Mitgliederversammlung vereinbart.

                                                                           § 6 Organe des Vereins

1. Hauptversammlung
2. Mitgliederversammlung
3. Vorstand
4. Ausschüsse

                                                                  § 7 Die Hauptversammlung (HV)

1. Das oberste Organ des Vereins ist die HV. Sie ist alle zwei Jahre, möglichst in den ersten vier Monaten
    des Jahres, durch den Vorsitzenden einzuberufen.

    Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung mit der Einhaltung einer Frist von
    mindestens zwei Wochen schriftlich zur HV einzuladen. Die HV ist beschlußfähig, wenn mindestens
    die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlußfähig, wird eine
    neue HV einberufen, sie ist dann auf jeden Fall beschlußfähig.

2. Der HV ist vorbehalten:

     a) die Beschlußfassung über: den Geschäftsbericht,
                                                          den Kassenbericht,
                                                          den Bericht der Kassenprüfer,
     b) die Entlastung des Vorstandes des Vereins,
     c) die Wahl des Vorstandes des Vereins, seiner Vertreter, der beiden Kassenprüfer, der Delegierten
          und der Ausschußmitglieder,
     d) die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages des Vereins sowie der Entschädigung für die
          Vorstandsmitglieder,
     e) die Beratung von Anträgen zur HV,
     f) die Beschlußfassung über die Satzung bzw. Satzungsänderung,
     g) die Auflösung des Vereins.

     Bei der Beschlußfassung zu a - e genügt die einfache Mehrheit; zur Beschlußfassung zu f und g ist
     die Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder erforderlich.

3. Anträge zur Änderung der Tagesordnung sowie Anträge zur Beratung in der HV müssen eine Woche
vor der HV schriftlich an den Vorsitzenden eingereicht werden.

                                             § 8 Die außerordentliche Mitgliederversammlung (AMV)

Eine AMV muß einberufen werden, wenn es der Vorstand im Interesse des Vereins beschließt, oder
wenn mindestens 1/4 der Mitglieder dies unter Angabe von Gründen vom Vorstand schriftlich verlangt.

Die Einberufung zur außerordentlichen MV hat der Vorsitzende unverzüglich unter Beifügung der
Tagesordnung zu veranlassen. Die MV ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder
anwesend ist.

                                                                   § 9 Die Verwaltung des Vereins

Der Verein wird durch den Vorsitzenden, den Kassierer und den Schriftführer geleitet. Diese bilden den
geschäftsführenden Vorstand ( § 26 BGB ). Dieser kann auch ein einzelnes Vorstandsmitglied zu seiner
Vertretung ermächtigen.

Der erweiterte Vorstand besteht aus dem Vorstand und seinen Vertretern. Vom Vorstand können noch
weitere Mitglieder des Vereins zu den Sitzungen des erweiterten Vorstandes eingeladen werden.

a) Der Vorsitzende
     beruft und leitet die Versammlungen sowie die Sitzungen des Vereins. Er hat für die Durchführung
     der gefaßten Beschlüsse zu sorgen.

b) Der Kassierer
     erhebt die Pacht, die Beiträge und sonstige Abgaben, wie z.B. Umlagen. Er ist für deren
     bestimmungsgemäße Verwendung verantwortlich. Er fertigt die Kassenbestandsfortschreibung für
     die HV.

c) Der Schriftführer
    hat die schriftlichen Arbeiten für den Verein zu erledigen. Über den Verlauf der Haupt- bzw.           
    Mitgliederversammlung hat er jeweils eine Niederschrift zu fertigen, die vom Sitzungsleiter zu
    unterschreiben ist. Eine Kopie der Niederschrift ist den Mitgliedern zu übermitteln.

d) Die Kassenprüfer
     sind verpflichtet, im Zeitraum von zwei Jahren mindestens einmal eine Prüfung des Kassenbestandes
     und der dazugehörenden Bücher und Belege durchzuführen. Über diese Prüfungen haben sie der HV
     einen Bericht vorzutragen.
e) Die Ausschüsse
     Zur Erledigung sonstiger Obliegenheiten können vom Vorstand bzw. von der HV Mitglieder in
    Ausschüsse berufen werden. Sie unterstützen den Vorstand.

Der Vorstand bzw. der erweiterte Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens 2/3 seiner Mitglieder
anwesend sind.

Er entscheidet mit einfacher Mehrheit.

Vorstandsmitglieder des Vereins, deren Vertreter, die Kassenprüfer, die Ausschußmitglieder und
Delegierten arbeiten ehrenamtlich; die notwendigen Ausgaben sind zu erstatten.

Die HV kann für bestimmte Ehrenämter an Stelle von Einzelkosten eine Pauschale genehmigen.

                                                                           § 10 Auflösung des Vereins

Sinkt die Mitgliederzahl des Vereins unter 10, so kann der Verein aufgelöst werden. Bei Auflösung des
Vereins durch Mitgliederbeschluß oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zwecks, fällt das Vereins-
vermögen an den "Bezirksverband Zehlendorf der Kleingärtner e.V.", der es unmittelbar und ausschließlich
für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Berlin Zehlendorf im März 2005

                  Uwe Felsch                                                 Lothar Falk                                               Christiane Koch
              1. Vorsitzender                                                Kassierer                                                   Schriftführerin

                                                                                                                                                                                                                     

Dauerkleingartenanlage Idsteiner Straße in Berlin-Zehlendorf e.V. - Idsteiner Straße 14163 Berlin | www.kolonie-idsteiner.de | kontakt@kolonie-idsteiner.de